Aquaplaning

Wasser, Wasser, Wasser! Was man damit alles anstellen kann, erleben Sie im Driving Camp an jeder Ecke! Manchmal aber auch auf einer langen Geraden in Form einer „becken-„artigen Asphaltstrecke.

Der Trainer ist in der Lage, über die Computersteuerung dieses „Becken“ auf verschiedene Höhen zu füllen, um das berüchtigte „Aufschwimmen“ zu provozieren. Wenn dann der Fahrer über Funk die Anweisung „Lenken, Lenken, Lenken!“ hört, dann „erfährt“ er im wahrsten Sinne des Wortes, im eigenen Auto nur noch Gast zu sein.

Und da sich Starkregen auf Autobahnen selten nur gerade Strecken aussucht, setzen wir auch eine Kurve innerhalb unserer Handlingstrecke regelmäßig auf Knopfdruck unter Wasser – zum sogenannten „Quer-Aquaplaning“. Hier entscheiden schon wenige km/h bzw. einige mm beim Reifenprofil, ob das Fahrzeug noch dem Lenkradeinschlag folgen kann oder die großzügigen Auslaufzohnen genutzt werden.

Aquaplaning: Spektakulär, beindruckend, lehrreich und auch immer sehr nass!

Kleine Orientierungshilfe:

<<<   Übersicht   >>>