Du hast die Fragen? Wir die Antworten!

Hier also die häufigsten Fragen und Antworten. Und glaubt uns: Wir haben versucht, uns so dumm wie möglich anzustellen. Sollte also trotzdem etwas unklar bleiben, liegt es wohl ganz allein an Dir


Allgemeine Informationen zu allen Trainings, Anreise und Essen:

Ich will mich also anmelden. Wie mache ich das so?

Für Dich und uns am schnellsten ist die Onlinebuchung.

Hier kannst Du per Kreditkarte oder Onlinebanking bezahlen. Gleich nach der Buchung bekommst Du eine Bestätigung, die Rechnung und alle nötigen Infos von uns per Mail zugeschickt.

Oder Du machst uns unnötig Arbeit und rufst an: 02164 – 22 3 77.

Ich habe gehört, die Kurse kosten Geld?

Ja, sorry. Hier ist die Preisliste. Aber nicht erschrecken …

Wir wollen Dein Geld VOR dem Training und akzeptieren keine Ratenzahlung!

Aber Du kannst uns vertrauen… Ehrlich!

Letztens hatte ich eine Vision: Ich werde vor dem Training krank. Kann ich eine Ersatzperson schicken?

Ja, das machen wir Dir auch noch kurzfristig vor dem Training möglich.

Wichtig ist jedoch die rechtzeitige Information über den Teilnehmerwechsel und dass Du die Kursgebühr bereits beglichen hast.

Ruf einfach an!

Letzens hatte ich eine weitere Vision: Ich hatte keine Lust und habe das Training storniert.

Manche Visionen gehen nicht in Erfüllung!

Es gelten nämlich unsere Stornobedingungen. Was wir ermöglichen ist Folgendes:

Bis eine Woche vor dem Termin erlauben wir Dir die kostenfreie Umbuchung auf einen anderen Termin.

Puuhhh, sind ja alles Ganztageskurse hier. Wie lange dauern die denn dann? Den ganzen Tag?

Wie kommst Du denn da drauf? Aber ja, das stimmt!

Die Trainings der Mehrphase dauern neun Stunden, die anderen ca. acht Stunden.

Inklusive einer Mittagspause. Und die findet wann statt? Absolut richtig: Mittags.

Aber STOP! Eine Ausnahme: Das Wheelie-Training dauert ca. 4 Stunden. Dafür ist es aber auch teurer! ;-)

Mein Auto kann fahren. Muss ich sonst noch was beachten bevor ich zum Training komme?

Ja. Etwas Sprit im Tank ist von Vorteil!

Außerdem keine schweren, losen Sachen im Auto liegen lassen. Es wird viel gebremst, da würde das Zeug nur durch die Gegend fliegen.

Ansonsten bist Du ja über die öffentliche Straße zu uns gekommen. Scheinbar also mit einem legalen Fahrzeugzustand unterwegs. Letzteres setzen wir also voraus!

Was ich weiß: Ich wohne hier und Ihr seid da. Wo ist denn dieses "da"? Und wie komme ich dahin?

Glück gehabt! Wir wissen wo das „da“ ist!

Eine Anreiseskizze sowie Wegbeschreibung findest Du hier: www.drivingcamp.wien/kontakt

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, liest unten weiter!

Ich habe einen Termin bei euch, muss aber öffentlich fahren. Geht das?

Teils, teils.

Mit dem Zug kommst Du bequem nach Bruck an der Leitha. Von da gehen Taxen bis zu uns (Kosten: ca. 10 Euro).

Für den Rückweg solltest Du bis dahin Freunde in Deinem Kurs gefunden haben. Die nehmen Dich dann bestimmt mit.
Geht die Freundschaft anschließend über das Mitnehmen hinaus, freuen wir uns über ein Beweisbild auf unserer Insta-Page.

Und wir können Hellsehen: Jetzt brauchst Du bestimmt noch ein Leihfahrzeug!

Stell Dir vor Du hast Dein Training und es ist Mittag. Hast Du Hunger? Ja? Und? Haben wir ein Mäcki im Driving Camp?

NEIN, wir haben eine richtige Gastronomie bei uns – mit echtem Essen … schon mal probiert?

Diese hat den ganzen Tag offen und hat neben einer Semmel in der Früh auch Kleinigkeiten und warme Mahlzeiten. Frisch zubereitet.

Speisen und Getränke sind allerdings nicht im Kurspreis inbegriffen. Sorry!

Zum Fahrzeug … für das Training … nehme ich da mein eigenes?

Ganz genau!

Am besten das eigene Auto oder Motorrad. Denn damit bewegst Du Dich ja auch im Alltag.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich ein Auto oder Motorrad für das Training auszuleihen.
Die Kosten dafür betragen 115 Euro pro Fahrzeug. Dafür musst Du Dich aber vorher unbedingt anmelden.

Weitere Infos zu den Fahrzeugen bzw. Buchung gibt es hier.

Ja. Ich gebe es zu. Ich habe Angst um mein Auto. Ist es versichert?

Ja! Deine bestehende Auto-Versicherung gilt auch im Driving Camp!

Natürlich immer unter dem Vorbehalt des Unfallhergangs bzw. der Schuld des Einzelnen. Für ganz Vorsichtige haben wir im Kurspreis aber bereits eine zusätzliche Tagesvollkasko-Versicherung (nur für Pkws) inkludiert. Die gilt aber nur „subsidiäre“. Subsi-was? Keine Sorge. Google weiß hier bestimmt Rat … 

Mein Motorrad macht Krach und freut sich aufs Training. Muss ich sonst noch was wissen bevor ich komme?

Alles was „draußen“ erlaubt ist, ist auch bei uns erlaubt!

Vielleicht prüfst Du vorher noch mal den allgemeinen Zustand Deines Motorrads: Kettenspannung, Reifen, etc..

Ich gehe bei Euren Kursen davon aus, dass ich und der Trainer alleine sind. Stimmt nicht? Wie viele kommen denn noch?

In der Regel verkuppeln wir bis zu zwölf Personen.

Solltest Du tatsächlich während des Tages von allen verlassen worden sein, prüfe bitte Dein Deo.

Auf meinem Beifahrersitz liegt noch das Essen von letzter Woche. Stört das den Trainer, wenn er beim Kurs neben mir Platz nimmt?

Nein! Ja! Moment.

Er wird nicht mit Dir mitfahren. Alle Anweisungen oder Feedback gibt er Dir über Funk – über einen Funkempfänger, den alle Teilnehmer bekommen.

Dein Essen hast Du also nach wie vor ganz für Dich – wobei es sich bei den Bremsübungen schön durchs Auto verteilen wird. Also räum bitte auch ein wenig auf und nimm alle schweren Gegenstände aus dem Auto.

Mein Auto gehört mir ALLEIN. Aber da gibt es einen „Freund“, den konnte ich nicht davon abbringen, dass er mein Auto ebenfalls für den gleichen Kurs benutzen möchte. Geht das überhaupt?

Ja, das ist möglich.

Die Gruppe wird während des Trainings immer wieder in zwei Hälften geteilt, so dass ein Teil fährt, die restliche Gruppe Beobachtungsaufgaben erhält.

Passt also. Eventuell lädt er Dich ja in der Mittagspause zum Essen ein?

Wie groß ist das "AUA" am Auto nach dem Training? Ist danach etwas kaputt?

Nein. Der Verschleiß von einem Tag Training ist mit einigen Stunden Autobahnfahrt zu vergleichen – also kaum messbar.

Ausgenommen davon ist natürlich, wenn Du z.B. auf unserem Parkplatz Unsinn machst – oder den Anweisungen des Trainers während des Kurses keine Folge leistest. Wer es möchte, kann sein Auto also durchaus kaputt machen – das ist dann aber nicht unsere Schuld.

Im Winter ist es kalt. Im Sommer nicht. Bieten wir unsere Trainings das ganze Jahr über an?

Sicher! Unsere Anlage ist winterfest, nutzt beheiztes Wasser und hat Flutlicht.

Nur die Motorradfahrer müssen in den kalten Monaten eine kleine Pause einlegen.

Ich bin sehr, sehr einfallslos was Geschenke angeht. Verkauft Ihr Gutscheine?

UNSERE GUTSCHEINE SIND NICHT EINFALLSLOS!

Aber ja, alles von uns gibt es auch als Gutschein zu verschenken. Die musst DU aber KAUFEN!

Ob für ein komplettes Training oder als Wertgutschein mit einem Betrag nach Wahl.

Ich habe einen Gutschein von 1978 im Schrank gefunden. Ist wohl nicht mehr gültig... Seid Ihr auch so streng?

Nur manchmal. Unsere Gutscheine haben auf jeden Fall eine Gültigkeit von einem Jahr.

Anschließend ist das Papier aber noch sehr gut für Notizen zu gebrauchen.

Ich hab‘ da mal was bei Euch gesehen: Go-Karts und irgendwas mit Wasser. Was geht denn noch so bei Euch?

Hui! Eine ganze Menge!

Z.B. Off-Road-Fahren, Go-Kart-Rennen, Quad-Rennen, Jet-Ski, Segway oder Paintball.

Allerdings vermarkten wir das nur für Firmengruppen oder Abteilungen.

Solltet Ihr also ALLEINE Kartfahren wollen, müsst Ihr euch da selbst anmelden.

Wenn ich beim Training meinen künftigen Partner kennenlerne, gibt es für diese Gelegenheit ein Hotel in Eurer Nähe?

Auf jeden Fall!

Es gibt einige schöne Hotels in einer Entfernung von ca. 10 – 15 Autominuten.

Bei Interesse einfach anrufen!


Spezielle Infos zum Mehrphasen-Trainings für den Führerschein:

Ich will’s ganz genau wissen: Wie läuft so ein Mehrphasentrainings ab?

Sehr gut, wie mögen Neugierde!

Also… Nach Deiner Ankunft und Registrierung besteht das Training aus zwei Teilen:
1. Dem verkehrspsychologischen Gruppengespräch (Dauer: zwischen zwei (Auto) und drei Stunden (Motorrad)) sowie
2. der Fahrpraxis am restlichen Tag.

Am Ende fasst der Trainer das Wichtigste nochmals zusammen und übergibt jedem Teilnehmer eine Urkunde. Das wars!

Fristen? Fristen! Wann muss ich eigentlich das Mehrphasen-Training machen?

Für den Autofahrer: Frühestens drei Monate nach Erwerb des Führerscheins – spätestens neun Monate danach!

Für den Biker: Frühestens zwei Monate nach Erwerb des Führerscheins – spätestens 12 Monate danach!

Vorher und danach gibt es aber noch die Perfektionsfahrten. Bitte informiere Dich darüber unbedingt bei Deiner Fahrschule.

Unsere Onlinebuchung findest Du gleich hier!

Perfektionsfahrt? Hab ich schon mal gehört … Was war das doch gleich?

GANZ wichtig:
Die macht Deine Fahrschule mit Dir. Wir haben damit NIX zu tun! Hier die Fristen:

Für Autofahrer:
Die erste Perfektionsfahrt musst Du frühestens zwei Monate, spätestens vier Monate nach dem Führerschein-Erwerb absolvieren (außer L17!).
Dann kommt das Fahrtraining – natürlich bei uns!
Und die zweite Perfektionsfahrt folgt zwischen dem sechsten und dem 12. Monat. Zwischen den beiden Fahrten müssen mindestens drei Monate liegen.

Für die Motorrad-Fahrer gibt es nur eine Perfektionsfahrt:
Zwischen dem vierten und dem 14. Monat – und frühestens zwei Monate nach dem Fahrtraining.

Ich bin so ziemlich die hellste Kerze auf der Torte und mache den Auto- und Motorrad-Führerschein gleichzeitig. Reicht da ein Training für beides?

Die Kerze flackert da wohl ein bisschen? Nein. Das geht nicht. Beide Trainings sind grundverschieden, so wie das Auto nur schwer mit einem Motorrad zu verwechseln ist.

Ich bin immer noch so hell wie bei der vorherigen Frage: Reicht denn eine Perfektionsfahrt für beides?

Nein! Frage diese Frage doch mal Deinen Fahrlehrer und belehre ihn anschließend, dass es keine dummen Fragen gibt.

Wenn ich dann mein Mehrphasen-Training gemacht habe: Muss ich dann was tun?

Hierzu ein klares JEIN!

Die Eintragung ins Führerscheinregister checken wir, um die nächste Perfektionsfahrt musst Du Dich selbst kümmern.

Ich bin aus Zucker. Nehmen wir an, beim Training fängt es an zu regnen. Muss ich trotzdem zu Euch?

Ja! Nur bei extremen Wetterlagen wird das Training von den Trainern (so kurz wie möglich) unterbrochen.

Starke Gewitter oder ein plötzlicher Wintereinbruch werden nur durch uns zu Kursabsagen bzw. -Abbrüchen führen.

Solltest Du eigenmächtig stornieren, verfällt leider Dein Kurspreis!

Ich bin ungern alleine. Und will zu meinem Training eine Begleitung mitbringen. Geht das?

Ja und nein! Es obliegt Deinem Trainer, ob Begleitpersonen mit auf die Strecken des Fahrsicherheitszentrums dürfen. Möchten das zu viele, kann er es ablehnen.

Während der Übungen im Auto zu sitzen ist allerdings in keinem Fall erlaubt!

Deine Begleitung kann aber den Tag über auch in unserer Gastronomie verbringen (das ist aber ziemlich langweilig).

Ich bin zu dumm zum Schalten, darf ich das Mehrphasen-Training auch mit einem Automatik-Auto machen?

Ja, anders als bei der Fahrprüfung gibt es hier keine Vorschriften!

Aber so schwer kann das doch nicht sein… Oder doch?

Ich bin uncool und habe nur ein Mofa. Kann ich trotzdem zum Motorrad-Training?

Ja, kein Problem.

Wir lachen auch nicht. Sollte doch einer lachen … einfach lachen lassen. Motorradfahrer sind ja immer Freunde.

Wenn ich das "Beste Auto- oder Motorrad-Training" mache – ist das dann das Gleiche wie das Mehrphasentraining?

Immer wieder diese Frage! Also… langsam zum Mitschreiben:

Nein, sonst wäre es ja das Gleiche und würde auch so heißen! Beide Kurse sind didaktisch völlig anders aufgebaut und verfolgen andere Schwerpunkte.

Wir können Dir aber Folgendes empfehlen: Buche das „Beste Auto- oder Motorrad-Training“, wenn Du Deine Ausbildungsphase schon etwas hinter Dir hast. Das macht nicht nur richtig Spaß, sondern Dich auch noch mal erheblich besser!

Nach dem Mehrphasentraining bekommst Du von uns dafür übrigens auch einen 10%-Rabattcode für das nächste Training!